„Wie gefährlich ist die Weltwirtschaftskrise?“
Dieser Vortrag wurde erstmals am 21.10.2011 im Rahmen der „Österreichischen Astrologischen Gesellschaft“ gehalten und wird hier in verkürzter Form gebracht.

Von dem Vortrag ist eine Doppel-Audio-CD erhältlich, die auf dieser Seite unten mit Link auf die Seite „Impressum-Kontakt“ bestellt werden kann.

Wir befinden uns seit dem Terroranschlag 9/11 in einem wirtschaftlichen Abwärtstrend, der nicht so bald zu stoppen sein wird. Der Eintritt der kollektiven Langsamläufer Uranus, Neptun und Pluto in neue Tierkreiszeichen brachten eine Zeitenwende und diese ist erst Februar 2012 endgültig abgeschlossen. Gleichzeitig formiert sich zwischen 2012 und 2015 ein sich siebenmal bildendes Uranus-Quadrat-Pluto am Himmel. Äußerungen dieses Quadrats spüren wir seit Dezember 2010, wo in Nordafrika das Volk gegen die jeweiligen Machthaber der Länder aufstand und sich in Revolten und Unruhen von diesen befreite. Auch im Nahen Osten verspürt man noch heute diese Trends. Aber auch in Griechenland, wo sich das Volk gegen die erdrückenden Sparmaßnahmen der Politik wehrt, kommt dieser Aspekt zur Geltung und wird bis 2015 weitere Unruhen und Umbrüche auf der Welt bringen.

Im ersten Teil des Vortrags habe ich auf die Krisenzeiten 1848 (Revolutionszeit), 1929 (Börsencrash) und 2011 (Schuldenkrise) hingewiesen, die der Wiederkehr des Uranus ins Zeichen Widder und sich damit formierenden negativen Plutoaspekten entsprechen. Sie entsprechen etwa der Wiederkehr des Uranus nach ca. 81 bis 82 Jahren ins Zeichen Widder. Aber auch der Eintritt des Neptun ins Zeichen Fische (1847 und 2011) und Jungfrau (1928) schließt sich diesem Trend an. Auch hier sind diese 80-er Zyklen bemerkbar. Prospektiv habe ich das Horoskop vom Eintritt des Neptun ins Zeichen Fische (4.4.2011) gedeutet, das den Eintritt in eine „neue Zeit“ – allein sechs Planeten befinden sich im Zeichen Wider - zeigt. Ein massives Umdenken wird erforderlich sein.

Aber auch das Horoskop der EZB, der Europäischen Zentralbank sowie des Euro als Buchgeld zeigt in den nächsten Jahren Abwärtstrends. Der einst im Export so starke Euro „schwächelt“ dahin. Anfang 2012 zeigt sich im regressiven Horoskop ein Neumond, Synonym für eine Neubeginnsituation. 2013 wird die Sonne im progressiven Horoskop die Venus im Zeichen Steinbock erreichen, die Herr des zweiten Hauses ist und im Quadrat zur Spitze zwei Radix steht. Venus befindet sich allerdings auch im Quadrat zu Saturn im Zeichen Widder an der Spitze acht, dem eigenen Dispositor. 2014-2015 wird die progressive Sonne in den Quadrataspekt zu Saturn treten. Das bedeutet auf jeden Fall eine Einschränkung und Reduzierung (Abwertung?). Im Progressiv ist ebenfalls 2015 ein Neumond – also eine Neubeginnsituation angezeigt.

Im zweiten Teil des Vortags zeige ich die Horoskope der EWG, der EU, von Griechenland und Amerika sowie die Direktionen, Solare und Transite. Als „Wurzelhoroskop“ der EU kann man das Horoskop der EWG nehmen. Die Uhrzeit der Vertragsunterzeichnung der EU vom 7.2.1992 in Maastricht/NL wurde extra mit Brüssel abgestimmt und weist nun mit 17:30 Uhr MEZ (nicht 17:30 Uhr GMT!) die richtige Uhrzeit der Gründung auf.

Das Horoskop der EWG (Aszendent sechs Grad Waage) zeigt ungünstige Direktionen, nämlich Sonne progressiv im Quadrat zu Radix-Pluto – die großen Anstrengungen der Regierungen anzeigend und MC progressiv in Konjunktion mit Pluto (progressiver Herr 6, Herr 7), die 2012 und 2013 auslösen und tiefgreifende Veränderungen für die EU bringen werden. Beide Hauptachsen des Radixhoroskops befinden sich in sechs und sieben Grad der kardinalen Zeichen Waage und Krebs, wo 2012 Uranus und Pluto im Transit eingreifen werden. 2013 und 2014 werden sich ebenfalls große Wechsel anbahnen, denn die progressive Sonne und das progressive MC treten zusätzlich in neue Zeichen. Sich spiegelnde Konstellationen weist auch das Horoskop der EU in der progressiven Direktion auf. In den Solaren zeigen sich 2012 sowie 2013 denkwürdig schlechte wirtschaftliche Entwicklungen. Sie weisen teilweise geschlossene Quadrat-Konstellationen über die Spitze 2/8 auf oder die Herren von 2 und 8 im Quadratstellung zueinander, was eine große wirtschaftliche Problematik anzeigt.

Dieser Trend setzt sich auch im Horoskop von Griechenland fort. In der progressiven Direktion zeigt sich die „Pleitesituation“ von Griechenland. Der Radixmond, Herr 1, in sechs Grad Waage wird schon vom Transit-Pluto im Quadrat aspektiert. Der ASC in 12 Grad Krebs wird das laufende Quadrat des Uranus von 6.2013 bis 2.2015 empfangen und damit auch die Opposition von Pluto. Nur der im neunten Radixhaus im Zeichen Fische (Erhöhungszeichen) stehende Jupiter im Trigon zum Radix-Aszendent bewahrt Griechenland vor großem Ungemach. Das Ausland wird Griechenland immer wohlwollend gegenüberstehen! Auch die Solare 2011 und 2012 zeigen extreme Krisenzeiten an.

Aber auch das Horoskop von Amerika (Aszendent zwölf Grad Schütze) steht den anderen um nichts nach. Zu der Radixsonne in 13 Grad Krebs an der Spitze des achten Hauses werden in der Zeit zwischen 6. 2013 bis 11.2015 Uranus und Pluto im Transit nachhaltig schlechte Aspekte werfen. In der Direktion sieht man 2012 im Wahljahr mit Sonne progressiv im Quadrat des Uranus auch Umbrüche bei der Regierung. Geschlossene Quadrate zeigen sich in den Solaren 2011 und 2012 sowie 2014. Besonders 2014 ist eine nachhaltig schlechte Prognose für Amerikas Wirtschaft angezeigt, da der quadrierte Solaraszendent mit der Spitze 8 des Radixhoroskops zusammenfällt.

Hören Sie mehr und bestellen Sie die zwei Audio-CDs vom Vortrag (Länge 1 Stunde, 50 Minuten, alle Horoskope im CD-Cover) um Euro 19,90 plus Porto und Verpackungsspesen.

cd
Vortrag vom 21.Oktober 2011 in der ÖAG 
"Wie gefährlich ist die Weltwirtschaftskrise?"
CD bestellen: Impressum-Kontakt

 

"Zukunftsvisionen"
Der Vortrag wurde erstmals am 13.11.2004 im Rahmen des "Club Mercur" gehalten und wird hier in verkürzter Form gebracht.

Hohe Arbeitslosenzahlen, stagnierender Konsum und nur sehr verhaltenes Wirtschaftswachstum kennzeichnen die Situation der Industrieländer innerhalb des EU-Raums und sind Ausdruck unserer Zeit. Wie weit wird es noch abwärts gehen, oder sind wir schon am Tiefpunkt der wirtschaftlichen Entwicklungen ?

Vor nunmehr 33 Jahren hat der 1968 gegründete "Club of Rome" seinen Bericht über die Grenzen des Wachstums von Dennis Meadows veröffentlicht. Er stand am Beginn der Umweltbewegung und beeinflusste die Politik der folgenden Jahrzehnte. Mittlerweile leidet die Wirtschaft allerdings weniger an ausufernden Wachstumsraten, sondern unter einer gewissen Stagnation. Gelingt es den europäischen Wirtschaften nicht, auf den Wachstumspfad zurückzukehren, werden sich diese Konsequenzen besonders unter den Aspekt der alternden Bevölkerung verschärfen.

Schon der 1938 verstorbene russische Ökonom Kondratieff wollte eigentlich die marxistische These vom zwangsläufigen Niedergang des Kapitalismus widerlegen, als er um 1920 seine Theorie der langen Wellen formulierte. Er kam auf die regelmäßige Auf- und Abwärtsbewegung der Volkswirtschaften, wobei ein kompletter Zyklus rund 50 Jahre dauerte. Basierend auf dieser Beobachtung formulierte Kondratieff seine These, dass es sich bei diesen Wellen um eine Art Grundgesetz der Weltwirtschaft handelte.

Der letzte Tiefstand der Kurve (Abb.1) begann eigentlich 1929 mit dem "Schwarzen Freitag", dem Börsenkrach in Amerika. Es löste sich eine Wirtschaftskrise aus, die alle industrialisierten Staaten in Mitleidenschaft zog. Der Rückzug US-amerikanischer Kredite wirkte sich besonders auf Europa aus. Diese verheerende wirtschaftliche Situation wurde Basis für den zweiten Weltkrieg.

Nach dem Krieg, Anfang der 50er Jahre erholt sich die Wirtschaft langsam. Vor der ersten Ölkrise 1973/74 herrscht in Österreich und Deutschland Hochkonjunktur. Doch die Phase des Aufbaus ist vorüber. 1979/80 kommt es zur zweiten Ölkrise. Zu Beginn der 90er Jahre macht sich Rezession breit. Die Arbeitslosenzahlen steigen wieder an.

Blickt man in die Vergangenheit, begann 1848 mit der Revolutionszeit der industrielle Aufschwung. Zu Beginn des Imperialismus kam es 1873 zum "großen Krach", einer neuerlichen Wirtschaftskrise. Die Kurve gipfelt um 1890 im Aufstieg der Sozialdemokraten und in der Sozialgesetzgebung.

Wenn man den Zyklus misst, entspricht eine Auf- und Abwärtsbewegung ungefähr 42 Jahre, also einem halben Uranuszyklus. Das kommt dem Zyklus des Kondratieff von durchschnittlich 50 Jahren sehr nahe. Es soll aber hier nicht heißen, dass die oberen und unteren Scheitelpunkte der Kurve in ihrer Wertigkeit als gleich aufzufassen sind, es handelt sich damit nicht um "gleich gute oder gleich schlechte Zeiten".

a
Abb. 1

Bemerkenswert ist, dass Uranus 1848 und 1929 im Zeichen Widder stand und beim augenscheinlich nächsten Tiefpunkt der Kurve, 2012- 2015, wieder im Zeichen Widder stehen und somit die "Wende der Kurve" aktiv beeinflussen wird.

Bei fast gleichzeitigen Zeichenwechsel der kollektiven Planeten Uranus, Neptun und Pluto kommt es immer zu einer Zeitenwende. Es drängen sich in rascher Reihenfolge neue kollektive Inhalte auf. 1912 bis 1914 war so eine Zeitenwende.

Uranus ging ins Zeichen Wassermann und drängte zu Umbruch, Veränderung, Erneuerung, Verselbständigung.
Pluto ging ins Zeichen Krebs und gab dem Volk die Macht (radikale Elemente gegen das Vaterland - "Heimwehr", "Schutzbund").
Neptun ging 1914 ins Herrscherzeichen Löwe und löste einige Zeit später das Kaiserreich auf, nahm den Herrscher die Macht.

2008 bis 2011 wird wieder so eine Zeitenwende sein.
Pluto geht 2008 ins Zeichen Steinbock und wird Veränderungen im Staat und der Politik einleiten (Zeit Josef II. 1765-1790, scharfe Zentralisation, "Beamtenstaat"). Positiv: Es wird zu grundlegenden Eingriffen in die staatlichen und hierarchischen Strukturen sowie in der Gesetzgebung kommen. Gleichzeitig stellt Pluto in der Wirtschaftsastrologie aber auch die Bodenschätze dar, die, durch sein Eintreten ins reduzierende Zeichen Steinbock - und laut Meadows -tatsächlich einer Begrenzung widerfahren könnten.
Uranus wird 2010 ins Zeichen Widder gehen und einen radikalen und umstürzlerischen Zeitabschnitt einleiten (siehe 1844-1852, 1927-1934). Positiv: Es kann zu erneuernden Impulsen auf allen Gebieten, insbesondere aber auf technischem Gebiet kommen.
Neptun wird 2011 ins Zeichen Fische gehen und einen Zeitabschnitt der kollektiven Bedürftigkeit und Vermischung einleiten (siehe Revolutionszeit 1848-1852). Für mich bedeutet Neptun in den Fischen u.a. auch das Heer der Arbeitslosen.
Positiv: Es bricht eine neue Zeit für Seele und Religion an. Das Kollektive und Soziale wird stark in den Vordergrund gedrängt.

Bei Eintritt der Langsamläufer in kardinale Zeichen kommt es meiner Meinung nach immer zu grundsätzlichen Veränderungen, dabei würde ich Uranus allgemein gesehen als den Planeten der Neuorientierung betrachten, Neptun als kollektive Gegebenheit und Pluto als Trend zur Macht.

Ich bin der Meinung, dass kollektive Planeten im schlechten Aspekt zueinander Spannungen ins kollektive Gefüge bringen, jeder auf seine Art. Die Stellung der kollektiven Planeten in den Tierkreiszeichen sowie die Aspekte untereinander bestimmen die Zeit in der wir uns befinden (Epochehoroskope).
Die persönlich orientierten Planeten und Langsamläufer Saturn und Jupiter bringen durch ihre Aspekte zu den kollektiven Planeten das Geschehen auf eine persönliche Ebene.

Von 1901 bis 1917 standen fast durchwegs schlechte Konstellationen der kollektiven Planeten am Himmel. Ebenfalls schlechte Konstellationen von 1923 bis 1936. Besonders fällt auf, dass im September 1932 gleichzeitig drei negative Konstellationen am Himmel waren. Dieses Jahr war ein ganz besonders schlechtes Jahr für Deutschland. Warum ? Auf Abb.2 sehen wir, wie oft das Quadrat zwischen Uranus und Pluto in kardinalen Zeichen in der Zeit zwischen 1931 und 1934 zustande kam, wie oft es genau wurde und in welchen Graden. Ich halte ein Uranus Quadrat Pluto in den Zeichen Widder/Krebs für einen sehr radikalen Aspekt. Besonders Uranus im Zeichen Widder ist sehr gefährlich und begünstigt radikale Elemente. Mit dem Quadrat in das Zeichen Krebs richtet sich das Radikale immer gegen das Vaterland.

Ich habe einige Horoskope von Deutschland dem TAEGER entnommen und gesehen, dass sich in den Endgraden (ab ca. 20 Grad) der kardinalen Zeichen durchwegs schlechte Aspekte befinden. Als Gründungshoroskop von Deutschland kann man das Horoskop des Deutschen Reiches vom 10.8.843 ansehen (Abb.4). Damals kam es durch den Vertrag von Verdun zur Reichsteilung des Frankenreiches, es wurde dreigeteilt. Das Ostreich fiel an Ludwig den Deutschen und wurde zur Basis des späteren Deutschen Reiches.

In diesem Horoskop ist nicht nur die Verbundenheit mit Österreich (Abb.5) zu sehen, denn Venus befindet sich im Domizilzeichen Waage am Aszendent von Österreich. Es fällt aber auch die Planetenstellung von Saturn, Mitherr 3 und Uranus, Herr 4 in 21 und 23 Grad Widder/Steinbock auf, wo die Konstellationen von 1932 bis 1934 eingreifen. Uranus war 1932 wieder auf die Radixposition zurückgekommen. Saturn stand ebenfalls im Zeichen Steinbock.

Allein die Zeit dieses Deutschlandhoroskops wäre noch zu überprüfen. Das Gründungshoroskop von Deutschland sollte ja Aszendent Widder haben, da viele seiner führenden Staatsmänner geborene Widder waren oder sind.

Beim Horoskop der Weimarer Republik (9.11.1918, 14.00 MEZ, Berlin) fällt auf 20 Grad Steinbock der Mond, der Herr des sechsten Hauses ist. Er befindet sich in Opposition zu Jupiter, der Herr des zehnten Hauses ist. Beim Horoskop des Naziregimes (30.1.1933, 11.15 MEZ, Berlin) fällt dorthin die Venus auf 20 Grad Steinbock, die Herrin des ersten Hauses ist, zusammen mit der Konstellation Uranus auf 19 Grad Widder Quadrat Pluto auf 21 Grad Krebs am MC in 24 Grad Steinbock.

Die Horoskope von Deutschland und Österreich müssen durch Aspekt verbunden sein, sonst wäre es nie zu einem Anschluss von Österreich an Deutschland gekommen. Auch das Horoskop der 1949 gegründeten Deutschen Bundesrepublik (23.5.1949, 16.00 MESZ, Bonn) weist in diese Richtung, denn der Aszendent mit 5 Grad Waage entspricht nahezu den Aszendenten des Gründungshoroskops von Österreich. Hier steht die Knotenlinie auf den neuralgischen, kardinalen Endgraden.

Lassen wird das nun im Raum stehen.

Das Saturn Quadrat Uranus, das von Mitte 1999 bis Mitte 2000 am Himmel stand, ist als Aspekt im Horoskop von Deutschland beinhaltet. Als diese Konstellation das dritte Mal auf 20 Grad Stier/Wassermann genau wurde, stand sie über den Achsen 2/8 des Horoskops von Deutschland. Im Gründungshoroskop von Österreich (Abb.5) lief sie im Halb- und Eineinhalbquadrat zu beiden Hauptachsen. Sie verursachte eine Privatisierungswelle von staatlichen Betrieben, die mit Saturn Trigon Uranus Mitte 2003 weitgehend abgeschlossen wurde. In dieser Phase wurde jede Menge Personal abgebaut. Solange sich Saturn im Zeichen Krebs aufhält und somit im Trigonzeichen zu Uranus steht, wäre es noch eine günstige Zeit, Privatisierungen abzuschließen. Außerdem ist zu befürchten, das die bis jetzt nicht abgeschlossenen Privatisierungen noch schwierige Phasen erleben könnten, da Saturn und Uranus zwischen 8.2004 und 6.2005 im Eineinhalbquadrat und anschließend von 9.2005 bis 8.2006 im Quinkunx zueinander stehen werden. Das könnte weiteren Personalabbau zur Folge haben.

Von 8.2006 bis 6.2007 wird Saturn im fixen Zeichen Löwe in die Opposition des Neptun im Zeichen Wassermann laufen, was als substanzmindernd angesehen werden kann und auch für finanzielle Entwicklungen sowie Börsengeschäfte ungünstig ist. Eine intensive Auseinandersetzung mit der Problematik wird notwendig sein.

Anschließend wird Saturn im beweglichen Zeichen Jungfrau vom 11.2008 bis 4.2010 in die Opposition mit Uranus in den Fischen treten. Zu diesem Zeitpunkt machen sich wieder Unvereinbarkeiten zwischen alten und neuen Dingen breit, die einer Lösung bedürfen. Diese Opposition stellt aber auch eine große Spannung zwischen staatlichen und privaten Initiativen dar. Das wird vor allem Arbeitsprozesse (Jungfrau) und kollektive Prozesse (Fische) betreffen. Die letzte Opposition von Saturn und Uranus wird aber 7.2010 in kardinalen Zeichen stattfinden, auf diese will ich aber noch später eingehen.

Noch einen Blick ins Horoskop von Deutschland (Abb.4). Die Spitze des 2./8.Hauses befindet sich auf 20 Grad Skorpion/Stier, was für die finanzielle Potenz Deutschlands sprechen würde, denn das sind die besitzorientierten Zeichen. Nicht nur dass Uranus ab dem Jahr 1993 bis zum Zeichenwechsel 2003 laufend aus dem Zeichen Wassermann auf die Spitze 2 ein Quadrat warf sowie auch in Opposition zur Sonne (Herr 10) stand, befand sich auch Saturn ab Mai 2000 auf etwa 27 Grad Stier und lief bis Februar 2003 in Opposition zum zweiten Haus Deutschlands, was natürlich die wirtschaftliche Situation verschärfte.

Aber auch Jupiter kann im Aspekt zu einem kollektiven Planeten massiven Schaden anrichten: Das Jupiter Quadrat Pluto trieb Mitte 2004 die Ölpreise in lichte Höhen.

Zwischen 2012 und 2015 wird sich wieder ein Quadrat zwischen Uranus und Pluto in kardinalen Zeichen am Himmel bilden. Die schlechten Aspekte beginnen schon 2009 und bleiben bis 2019 am Himmel.

Wenn man nun die Konstellation Uranus Quadrat Pluto (Abb.2) näher betrachtet, ist sie eigentlich schon 2011 praktisch am Himmel. Insgesamt ist sie länger am Himmel, als in der Zeit zwischen 1931 und 1934. Das wird nachhaltige Folgen haben. Ich schätze, dass in diesem Zeitraum der Tiefpunkt der Kurve erreicht ist und das somit auch den wirtschaftlichen Tiefpunkt bringt. Uranus befindet sich im Zeichen Widder wie vor dem zweiten Weltkrieg. Das ist ein gefährlicher Zeitabschnitt und begünstigt radikale Elemente. Er ist aber dort auch Impuls für total neue Dinge, die eben zur Zeit passen.

Pluto befindet sich im gegenüberliegenden Zeichen wie in den 30er Jahren, nämlich im Steinbock, dem Zeichen des Staates. Diese Konstellation stellt hohe Anforderungen an die Politik und den Staat, strukturelle, grundsätzliche Veränderungen werden sich breit machen und angesichts der wirtschaftlichen Lage wird man dringender Lösungen bedürfen. Es wird zu einer generellen Umgestaltung in Hinsicht auf die wirtschaftliche Lage kommen müssen !

Auch spricht die Konstellation andere Grade an, als damals. Denn diesmal läuft sie vorher über die Hauptachsen von Österreich (Abb.5), die 4 bis 6 Grad Waage / Krebs liegen.
In diesen Graden befindet sich auch die schlecht aspektierte Venus, Mond und Neptun von Deutschland. Allerdings entfernt sich die Konstellation immer mehr von den Hauptachsen von Österreich und wird dadurch abgeschwächt. Dennoch trifft die Konstellation die Venus, die Herrin von 1 im Horoskop von Österreich ist. In der sich schon auflösenden Konstellation wird 2015/16 dann auch noch die Sonne im zehnten Haus - das betrifft eindeutig die Regierung - durch Quadrat des Uranus und Opposition des Pluto verletzt. Eine ähnlich gefährliche Zeit war, als Pluto 1927 bis 1930 über die Sonne von Österreich lief.

Ich bin auch der Meinung, dass Jupiter und Saturn, die langsam laufenden persönlichen Planeten, Gestirnsimpulse über die kollektiven Planeten in die persönlichen Ebenen hinein tragen. Dazu habe ich (Abb.3) die wichtigsten Konstellationen dieser beiden Planeten zu den kollektiven Planeten in den fraglichen Zeiten aufgelistet.

Saturn befand sich im materiell reduzierenden Domizilzeichen Steinbock zwischen November 1929 und Februar 1932. In seinem Lauf bildete er zuerst zu Uranus das Quadrat und dann zu Pluto die Oppositionsstellung. Die Konstellation durchmaß zwischen 1930 und 1931 insgesamt 12 Grade, zwischen 9 Grad und 21 Grad Widder/Krebs/Steinbock. Die insgesamt schlechte Konstellation wurde auch von Jupiter berührt, der ebenfalls in Konjunktion zu Pluto und Opposition zu Saturn stand. Gesamt gesehen, ergab dies die verheerende wirtschaftliche Situation.

Aus verschiedenen astrologischen Börsenstudien ist mir bekannt, dass Saturn-Pluto-Aspekte, insbesondere die Opposition zwischen beiden, Einbrüche an den Börsen verursachen, aber auch Kriegsgeschehen auslösen können. Wir alle erinnern uns an die letzte Saturn-Pluto-Opposition, die am 11.September 2001 in Amerika viel Unheil verursachte und auslösend für den Krieg in Afghanistan wurde.

Zwischen Juli 2010 und Oktober 2012 wird Saturn im Erhöhungszeichen Waage laufen, was im Allgemeinen Festigung der Umweltbeziehungen bedeutet. Saturn wird auch nur ganz kurz, nämlich nur zwei- respektive einmal, das Quadrat zu Pluto in 1 Grad Waage/Steinbock sowie die Opposition zu Uranus in 0 Grad Widder/Waage bilden. Wie schon früher erwähnt, ist die Saturn-Opposition-Uranus schon seit November 2008 in den Zeichen Jungfrau und Fische am Himmel. Diese negative Konstellation wird bis zu ihrem Abschluss von 2009 bis 2011 am Himmel sein und wird die Grade 0 bis 14 in den Zeichen Widder/Waage/Steinbock berühren. Hier hinein fallen auf jeden Fall die Achsen von Österreich sowie die Venus des Deutschlandhoroskops. Das einzig Positive daran ist, dass diese Konstellation im Vergleich zur Konstellation von 1930 bis 1931 kürzer in der Intensität ist.

Saturn wird Ende Oktober 2009 das erste Mal ins Zeichen Waage eintreten (Abb.3) und wird im Januar 2010 in 4 Grad Waage, also am Aszendenten von Österreich, respektive auf der Venus von Deutschland stationär werden. Dann wird er rückläufig und geht Anfang September 2010 nochmals über den Aszendenten. Ab diesem Zeitpunkt ist für Österreich Reduktion angesagt.
Saturn wird dann im Dezember 2011 die Spitze des 2.Hauses im Horoskop von Österreich erreichen und wird dort Anfang Februar 2012 stationär werden. Von Oktober 2012 bis Dezember 2014, respektive September 2015 wird Saturn durch das Zeichen Skorpion und damit durch das zweite Haus von Österreich laufen. Saturn im Zeichen Skorpion lässt bereits Verdautes nicht abgehen, ist daher ein massives wirtschaftliches Hemmnis und somit ein Faktor der Einsparung.

Abschließend möchte ich noch die Horoskope der EU und des EURO betrachten (Abb.6 und 7). Es fällt sofort auf, dass zwischen 8 und 13 Grad der kardinalen Zeichen Widder/Waage/Krebs/Steinbock massive Konstellationen stehen.

In Falle der EU (Abb.6) sind es beide Lichter, die dann in Mitleidenschaft gezogen werden. Schon der Lauf des Pluto über 27 bis 29 Grad Schütze in den Jahren 2007 und 2008 (Konjunktion Merkur - Herrn eins und zehn ! - und IC, Quadrat zu Aszendent) wird zu tiefgreifenden Veränderungen führen. Pluto ist ja Mitherr von 7 und Herr von 8. Diese Belastungsprobe könnte die Aufnahme von Bulgarien, Rumänien und eventuell Kroatien 2007 sein.

Zwischen 2011 und 2015 wird das laufende Uranus-Quadrat-Pluto das T-Quadrat zwischen Sonne, Jupiter und Mond der EU berühren. Pluto in Konjunktion zur Sonne im vierten Haus wird die Anlage der Sache, ihre Grundfesten erschüttern. Auch der Übergang des Uranus und Saturn über Mond und Jupiter führt zu Veränderungen, Mond ist ja Mitherr zehn (Resultat), Jupiter Herr vier (Grundlagen). Saturn will Altbewährtes halten, Uranus es umstürzen. Beide sind Herrn des zweiten Quadranten, des veranlagten Potentials. Und Uranus und Saturn sind immer Gegenspieler !

Im Falle des EURO (Abb.7) betrifft es die Sonne im Zeichen Steinbock sowie Venus und Jupiter, im vierten und zehnten Hause stehend. Ich vermute, dass es hier zu gravierenden Veränderungen und Einschnitten kommen wird. Man sieht auch an diesem Horoskop, warum der EURO ein "Teuro" geworden ist: Sonne und Venus stehen mit Jupiter in Opposition und zeigen ein Übermaß an.

Am Ende meiner Ausführungen möchte ich noch festhalten, dass zwischen 2025 und 2027 beste Konstellationen der kollektiven Planeten am Himmel sind. Zu diesem Zeitpunkt wird die Kurve wieder im Ansteigen sein und dann K6, "der sechste Kondratieff", die Innovation im Bereich des Gesundheitswesens hervorgebracht worden sein. Der neue Gesundheitsfaktor könnte Biotechnologie, Psychologie und Psychotherapie, Umwelttechnik sowie Ideologie und Religion heißen. Haben Sie das feine Klingen des Neptun im Zeichen Fische gehört ?